Eine Präventionskampagne der

Seitennavigation Hauptmenü

Pflegende Angehörige

Starker Rücken – starke Pflege

Pflege eines Angehörigen

Einen Menschen in häuslicher Umgebung pflegen – das bedeutet für Sie als Pflegeperson nicht nur, Ihren pflegebedürftigen Angehörigen, Freunden oder Nachbarn nahe sein zu können. Oftmals ist diese Tätigkeit auch mit körperlicher Schwerstarbeit verbunden - insbesondere für Ihren Rücken.

Im Rahmen unserer Präventionskampagne „Denk an mich. Dein Rücken“ geben wir Ihnen auf diesem Portal vielfältige Informationen und Hilfestellungen an die Hand, mit denen Sie Rückenbeschwerden aktiv entgegenwirken können.


Zeit für Ihre Gesundheit

So können beispielsweise kleine Hilfsmittel wie Antirutsch-Matten oder Bettleitern Ihre körperliche Belastung bereits spürbar reduzieren. Leichte Ausgleichsübungen, die sich leicht in den Pflege-Alltag integrieren lassen, bringen zusätzliche Entlastung für Ihren Rücken und vermindern das Risiko zum Beispiel von Verspannungen im Schulter- oder Nackenbereich.

Doch auch psychische Belastungen sind ein Thema. Überforderung, materielle Sorgen oder ein gestörter Schlafrhythmus können sich ebenfalls auf Ihren Körper auswirken. Auch in diesen Fällen finden Sie hier Anregungen und Hinweise.

Denken Sie daran: Geht es Ihnen nicht gut, können Sie auch nicht gut pflegen. Nehmen Sie sich daher ein wenig Zeit für Ihre Gesundheit und informieren Sie sich, wie Sie Ihrem Rücken etwas Gutes tun können.


Textgröße Plus Minus